Ritual

Grundlagen

011 Wodurch hoffen die Freimaurer, die erstrebten Ziele zu erreichen?
012 Was bietet mir die Loge?
013 Hat die Freimaurerei ein allgemeingültiges Bekenntnis?
014 Ist die Freimaurerei dogmatisch?
015 Welche Lehren verbreitet die Freimaurerei?
016 Welches Leitbild hat die Freimaurerei?
017 Welches ist das Markenzeichen der Freimaurerei?
018 Von welchen Gedanken lassen sich Freimaurer leiten?

011 Wodurch hoffen die Freimaurer, die erstrebten Ziele zu erreichen?

Das Wichtigste in der Loge ist die brüderliche Gemeinschaft. Für viele ist es die tragende Säule ihres Lebens geworden.
Die enge Zusammengehörigkeit in diesem Verein (denn das sind wir, juristisch gesehen) wird erreicht durch einen besonderen Kult, der Ritual genannt wird. Er arbeitet mit vielen Symbolen.
Die Stille der Brüder in der Tempelarbeit lässt trotz der überlauten Geschwätzigkeit unserer Zeit die Gedanken reifen. In der Loge findet kein Haschen nach äußerem Eindruck statt. Selbst in der humanitären und karitativen Arbeit nach außen entwickelt sich die Besinnung auf sich selbst.
Echte Lebensfreude kommt oft im Kreise der Brüder, Schwestern und Familien auf. Das gemeinsame Streben nach gleichen Zielen (003, 099), die offene Herzlichkeit gegeneinander und das fröhliche Mitmachen in der Loge bilden die Grundlage einer guten Gemeinschaft.

Seitenanfang

012 Was bietet mir die Loge?

Die Freimaurerloge bietet mir:
• eine brüderliche Solidargemeinschaft
• eine „Ethikschule“
• geistige Anregungen
• Entwicklung der eigenen Persönlichkeit durch Harmonisierung zwischen Geist und Gemüt
• Ausgeglichenheit durch innere Erlebnisse zu gewinnen
• die Möglichkeit, mit den Mitmenschen offener reden zu können und besser auszukommen
• Rückzugsraum von der Zerrissenheit des Alltags
• gehobene Geselligkeit
• karitatives, humanitäres Wirken
• das Zuhören und das Nachdenken zu üben
• Vermenschlichung unseres Umfeldes und letztlich der ganzen Welt
Die Freimaurerei bevorzugt stets den Tiefgang statt der Oberflächlichkeit!

Seitenanfang

013 Hat die Freimaurerei ein allgemeingültiges Bekenntnis?

Die Freimaurerei hat weder ein Glaubensbekenntnis, noch ein heiliges Buch, da sie keine Religion ist. Aber sie vereinigt Menschen miteinander, die gemeinsam den Grundsatz haben: Im Mittelpunkt allen Bemühens steht immer der Mensch!

Seitenanfang

014 Ist die Freimaurerei dogmatisch?

Die Freimaurerei ist ganz undogmatisch angelegt. Sie erstrebt eine Lebenshaltung, die durch kein Gesetz und durch keine detaillierten Regeln festgehalten wird. Trotzdem ist der Freimaurer bestrebt, nach bestimmten ethischen Grundsätzen zu denken, zu leben und zu handeln.

Seitenanfang

015 Welche Lehren verbreitet die Freimaurerei?

„Was der Mensch im moralischen Sinne ist oder werden soll, gut oder böse, dazu muss er sich selbst machen.“ (Immanuel Kant)
Die Freimaurer bemühen sich, stets die „Guten“ und nicht die „Bösen“ zu sein. Dabei machen sie sich keine Illusionen darüber, dass es in unserer materialistischen Welt oft hart zugehen kann.
Freimaurer streben danach, dass alle Menschen friedlich miteinander leben können. Sie sind überzeugt davon, dass sich jeder Mensch in seinem Denken und Handeln immer noch verbessern kann. Sie beherzigen als „Lehre“ den Weisheitsspruch „Erkenne dich selbst!“ Damit kann jede hoffnungsvolle Veränderung beginnen.

Seitenanfang

016 Welches Leitbild hat die Freimaurerei?

Das ist der Salomonische Tempel, das erste steinerne Kultbauwerk, das in der Bibel erwähnt wird. Die mittelalterlichen Steinmetzen und Dombaumeister wählten dieses Kunstwerk als Vorbild. Und die Freimaurer übernahmen dies symbolisch:
Sie wollen symbolisch einen Tempel der Menschheit aufrichten, bei dem die Brüder selbst die Bausteine sind. Es soll ein Tempel der Humanität sein, der die Menschen friedlich vereint und bei dessen Bau Herz und Gemüt gleichberechtigt neben Verstand und Intellekt stehen. Freimaurer bemühen sich ihr Leben lang, diesen Tempel aufzurichten. (Siehe Frage 053.)

Seitenanfang

017 Welches ist das Markenzeichen der Freimaurerei?

Die Toleranz ist die hervorstechenste Eigenschaft, nach der jeder Freimaurer streben soll. Durch die Wirkung des Rituals entwickelt er sich zu einem Menschen, der im Anderssein anderer Menschen etwas Naturnotwendiges sieht. Gerade in der Vielfalt der Erscheinungen und Ideen und in den unterschiedlichen Kulturen sieht er den Reichtum des Lebens begründet. Toleranz bildet die Basis seines Handelns, wie sie auch die Grundlage für Freiheit und Gleichheit ist. Deshalb können beispielsweise Schwarzafrikaner, Chinesen, Juden oder Mohammedaner ebenfalls Freimaurer werden.
Freimaurer halten zwar die Toleranz für eine der höchsten Tugenden, wissen jedoch, dass sie dort Grenzen hat, wo sie zur Gleichgültigkeit gegen Intolerante ausartet.

Seitenanfang

018 Von welchen Gedanken lassen sich Freimaurer leiten?

• Sei gut zu dir selbst! Erkenne Deine Fehler und Schwächen und versuche, sie abzustellen. Wecke alle in dir schlummernden Anlagen und Fähigkeiten und versuche, sie aktiv in deiner Umwelt anzuwenden. Deine soziale und gesellschaftliche Mitarbeit wird dir die Anerkennung deiner Mitmenschen und dir selbst Befriedigung geben.
• Habe Verständnis für deine Mitmenschen! Bring du zuerst dein Vertrauen anderen Menschen entgegen und toleriere die Meinung anderer. Tritt gerade dort für Ausgleich und Frieden ein, wo sich die ideologischen Fronten verhärtet haben. Fange hiermit im engeren Bekanntenkreis an, damit die Menschen guten Willens immer mehr werden. Versuche die Menschen anderer Länder erst zu verstehen, bevor du sie gegebenenfalls verurteilst.
• Schaue demütig auf die Gesetze des Universums! Erkenne, dass deine Lebenszeit auf dieser Erde nur ein winziger Augenblick im Verhältnis zu kosmischen Dimensionen ist. Prüfe deine Alltagssorgen, ob sie dagegen nicht völlig unbedeutend sind.
• Bemühe dich, mit den Schätzen dieser Erde und den Kräften, die uns die Technik in die Hand gibt, sorgsam umzugehen.
• Erkenne, dass es etwas Höheres gibt, als die irdischen Gesetze. Die Freimaurer verehren es unter dem Begriff des „Allmächtigen Baumeisters aller Welten“.
(Siehe auch Antwort auf 034.)

 


Nächstes Suchergebnis:

Allgemeines

001 Was ist Freimaurerei?
002 Welche großen Ideen stehen hinter der Freimaurerei?
003 Welche Ziele verfolgt die Freimaurerei?
004 Wo ist die Freimaurerei verbreitet?
005 Wer kann aufgenommen werden?
006 Wie finde ich Kontakt zu den Freimaurern?
007 Kann ich über das Internet Kontakt aufnehmen?
008 Warum schließen sich Menschen einer Loge an?
009 Warum macht die Freimaurerei keine Werbung?
010 Darf man sagen, dass man Freimaurer ist?

 

001 Was ist Freimaurerei?

Die Freimaurerei ist eine international verbreitete Vereinigung, die unter Achtung der Würde des Menschen für Toleranz, freie Entwicklung der Persönlichkeit, Brüderlichkeit und allgemeine Menschenliebe eintritt. Sie geht davon aus, dass menschliche Konflikte ohne zerstörerische Folgen ausgetragen werden können. Voraussetzung dafür ist die Herstellung eines Vertrauensverhältnisses zwischen den Menschen unterschiedlicher Überzeugungen. Die Freimaurerei ist stark auf den einzelnen Menschen ausgerichtet und bemüht, ihn sittlich zu vervollkommnen.
(Helmut Reinalter in „Die Freimaurer“, ISBN 3-406-44733-3)

Auf diese Frage gibt es mehrere Millionen Antworten, da jeder Freimaurer auf der Welt eine andere Definition geben kann. Da die Freimaurerei nicht dogmatisch ist, gibt es keine verbindliche Erklärung. Allerdings haben alle Freimaurer eine gemeinsame Lebensanschauung, so dass die Antworten ähnlich ausfallen werden.

Eine oft gebrauchte, alte englische Definition ist:

Was ist Freimaurerei? Daheim ist sie Güte,
im Geschäft ist sie Ehrlichkeit,
in Gesellschaft ist sie Höflichkeit,
bei der Arbeit ist sie Anständigkeit!
Für den Unglücklichen ist sie Mitleid,
für den Schwachen ist sie Hilfe,
für den Starken ist sie Vertrauen.
Dem Gesetz gegenüber ist sie Treue,
gegen das Unrecht ist sie Widerstand.
Beim Reuigen ist sie Verzeihen,
für den Glücklichen ist sie Mitfreude.
Vor Gott ist sie Ehrfurcht und Liebe.

Lessing antwortet in „Ernst und Falk“: Freimaurerei ist nichts Willkürliches, nichts Entbehrliches, sondern etwas Notwendiges, das im Wesen der Menschen und in der bürgerlichen Gesellschaft gegründet ist.

Die Schweizer Großloge „Alpina“ antwortet: Der Zweck des Freimaurerbundes ist die Erziehung seiner Mitglieder zum wahren Menschentum. Die Mittel hierzu sind die Übung der von den mittelalterlichen Bauhütten übernommenen symbolischen Gebräuche, die gegenseitige Belehrung über die wichtigen Angelegenheiten der Menschheit, die Pflege des Idealen und Anregung zu wahrer Freundschaft und Bruderliebe. Jeder soll diese Grundsätze außerhalb der Loge verbreiten, die Aufklärung nach Kräften fördern und der Intoleranz entgegentreten. In der Loge werden die Mitglieder durch gemeinsames Erleben von Symbol und Ritual zur Selbsterziehung angeregt. Durch Eintreten für die Würde des Menschen und Pflege der Brüderlichkeit und durch Übung der Wohltätigkeit versuchen die Freimaurer, die Ideale der Humanität zu verwirklichen.

In der Erzählung „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint Exupéry versinnbildlichen sich eine ganze Reihe freimaurerischer Eigenschaften, beispielsweise: Nachdenklichkeit / Idealismus / Achtung vor der Natur in Form von Pflanzen (Rose) und Tieren (Fuchs) / Freundschaft / Nächstenliebe / Demut vor dem unendlichen Kosmos.

In einem Satz kann man auf die Frage, was Freimaurerei ist, antworten: Die Freimaurerei hilft mit, dass jeder Bruder ein ausgeglichener Mensch und damit die Welt ein wenig menschlicher wird.

Seitenanfang

002 Welche großen Ideen stehen hinter der Freimaurerei?

Die Freimaurerei ist ein Kind der Aufklärung und versucht, dem Menschen mit Hilfe der Vernunft zum „Ausgang aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“ (Immanuel Kant) zu verhelfen.
Die Aufklärung versucht, den Erkenntnisprozess zu befreien: von überkommenen Vorurteilen, Traditionen, Konventionen, Dogmen, Institutionen usw. Die bürgerliche Gesellschaft tritt in den Vordergrund. Die Naturwissenschaft tritt ihren Siegeszug an. Die Unabhängigkeitserklärung der USA und die Ideale der französischen Revolution sind von dem Gedanken der Aufklärung bestimmt. Noch heute streben wir nach „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit“.
Die Freimaurer haben viel zur Verbreitung der positiven Ideen der Aufklärung beigetragen. Aber trotz vieler sozialer und humanitärer Reformen, trat auch die Überschätzung menschlichen Intellekts auf, die zum Materialismus, Nihilismus, Atheismus führte.

↑ Seitenanfang

003 Welche Ziele verfolgt die Freimaurerei?

Ich habe immer wieder hören müssen, das Ziel und der wahre Endzweck der Freimaurerei seien Toleranz und Humanität. Ich betrachte diese Eigenschaften als notwendiges und selbstverständliches Nebenprodukt eines richtig gegangenen freimaurerischen Weges. Das Ziel selbst ist die innere Wandlung des Menschen, das Wiederauffinden des verlorenen Logos und das Erlebnis der Einbettung in das schattenlose Licht. (Ludwig von Pölnitz 1925-1982)
Die Freimaurerei ist eine Lebenshaltung, die zur Lebenshilfe wird, weil sie Anspruchsdenken und Machtstreben verurteilt. Sie fördert aber den natürlichen Kreislauf des Gebens und Nehmens und trägt damit zur Humanisierung der menschlichen Gemeinschaft und zur Persönlichkeitsbildung des einzelnen Menschen bei.
Siehe auch Antwort auf Frage 099!

↑ Seitenanfang

 

004 Wo ist die Freimaurerei verbreitet?

Die Freimaurerei ist weltweit verbreitet.
Nur wenige diktatorische und fundamentalistische Staaten sind ausgenommen. Auf der Welt gibt es etwa 4-6 Millionen Mitglieder (die sich Brüder nennen) in unzähligen Logen.

↑ Seitenanfang

 

005 Wer kann aufgenommen werden?

Nach der ältesten Satzung der Freimaurerei in England (James Anderson 1723), die im Prinzip heute noch gültig ist, kann „jeder freie Mann von gutem Ruf“ um Aufnahme nachsuchen.
Unter „frei“ ist dabei vor allem die innere Freiheit gemeint, wichtige Entscheidungen für das eigene Leben selbst treffen zu können. Außerdem natürlich frei sein von bestimmten Süchten, von Spielleidenschaft bis zur extremen Arbeitssucht.
Der „gute Ruf“ braucht nicht durch ein polizeiliches Führungszeugnis nachgewiesen werden, doch sollte der Kandidat eine Vertrauensperson nennen, die über ihn Auskunft geben kann.
Gewisse Voraussetzungen sind im einzelnen in den „Vereinsgrundlagen“ genannt.

↑ Seitenanfang

 

006 Wie finde ich Kontakt zu den Freimaurern?

In vielen Städten haben die Freimaurer örtliche Logen, die in einem Logenhaus zusammen kommen.
Auf jeden Fall vermittelt das Großmeisteramt (Sekretariat) den Kontakt zu den nächstliegenden Logen.

Große National-Mutterloge „Zu den drei Weltkugeln“
Heerstraße 28
14025 Berlin

Telefon: 030 304 2806
Telefax: 030 36 418 618
eMail: kontakt@3wk.org

Oder Sie nutzen einfach unser Kontaktformular.

↑ Seitenanfang

 

007 Kann ich über das Internet Kontakt aufnehmen?

Ein Teil der deutschen Logen hat bereits Homepages im Internet.
Eine Übersicht der Logen und deren Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

↑ Seitenanfang

008 Warum schließen sich Menschen einer Loge an?

  • Weil sie über den Sinn des Lebens nachdenken wollen und sich dabei mit anderen austauschen möchten.
  • Weil sie sich in einer brüderlichen Gemeinschaft geborgen fühlen.
  • Weil sie zu anderen Menschen Vertrauen haben möchten.
  • Weil sie ihr Leben verantwortungsvoll gestalten wollen und sich dabei im Kreis Gleichgesinnter wohlfühlen. Die Loge ist das Übungsfeld, um Verantwortung auch im Leben zu übernehmen.
  • Weil sie nicht nur Intellekt und Vernunft gelten lassen, sondern auch mit Herz und Gemüt durch die Welt gehen.
  • Weil sie Toleranz üben wollen und in der Loge hierzu Gelegenheit haben und Anleitung dazu bekommen.
  • Weil sie immer wieder dankbar für neue Anregungen sind und wissen, dass sie stets etwas dazu lernen können.
  • Weil sie glauben, ihre Persönlichkeit verbessern zu können und weil dies in einer vertraulichen Gemeinschaft besonders gut möglich ist.
  • Weil sie bedrängten Menschen helfen wollen.
  • Weil sie für ein friedliches Miteinander in der Welt Gleichgesinnte suchen.
  • Weil sie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft der Menschheit nicht aufgeben.
  • Weil sie außerhalb des Alltags nach dem Menschen in sich selbst suchen.

↑ Seitenanfang

 

009 Warum macht die Freimaurerei keine Werbung?

Der Freimaurerbund missioniert nicht und lehnt jede plakative Werbung ab.
Er will nicht überreden oder verführen, sondern informieren und überzeugen.
Dieser Anspruch behindert zwar die öffentliche Wahrnehmung, ein wirklich Interessierter findet jedoch den Weg zu einer Loge.

↑ Seitenanfang

 

010 Darf man sagen, dass man Freimaurer ist?

Es ist jedem einzelnen überlassen, ob er sich öffentlich zum Freimaurerbund bekennt. Die meisten von der Freimaurerei überzeugten Mitglieder tun es, viele tragen ein Abzeichen, im allgemeinen Zirkel und Winkel.
Andererseits darf keiner über die Mitgliedschaft eines anderen Bruders berichten, wenn dieser sich nicht selbst dazu bekannt hat, da die Privatsphäre des Bruders nicht berührt werden soll.

↑ Seitenanfang

 


Nächstes Suchergebnis:

Suche